Anderswo, Frankreich, Gärten
Kommentare 4

Monets Gartentraum in Giverny

Der Seerosenteich von Monet. | waldspaziergang.org

Ein großer Garten mit grüner Wiese, auf die ein paar schöne alte Bäume ihre kühlen Schatten werfen. Duftende, elegante Blumenbeete entlang sandiger Wege, die großartig geschwungenen Linien folgen. Ein französisches Landhaus mit einem kleinen Café, durch dessen große Fenster sich der Gast in den Garten des Künstlers hineinträumt. Und Rosen, viele Rosen.

So könnte er aussehen, der Garten von Monet. Und das tut er auch. Fast.

Haus und Garten von Monet

An einem Samstag im Juli machen wir uns auf den Weg. Von unserem Ferienhaus in Villers-en-Arthies sind es etwa zwanzig Minuten Fahrtzeit nach Giverny, dem kleinen Dorf, das sich Monet 1883 zum Leben und Schaffen aussuchte.

Giverny | Waldspaziergang.org

Schon rechtzeitig am Ortseingang sind im Ort Parkplätze ausgeschildert, zum Garten muss man nur dem Besucherstrom folgen. Ein erster Blick auf Giverny: der Ort besteht hauptsächlich aus einer langen Straße, links und rechts schöne alte Häuser, Höfe, Mauern. Ein Garten hier, ein Restaurant da, ein Atelier dort. Ein paar Souvenirläden. Regenschirme mit Monets Seerosen-Motiv hängen über einer der Türen.

Von der Hauptstraße Givernys wirkt das Anwesen Monets absolut unauffällig. Würden keine Leute davor stehen und nicht ein entsprechendes Schild an der Hauswand hängen, man würde vorbeilaufen. Der Eintritt kostet 9,50 € für einen Erwachsenen. In den Garten hinein und später auch wieder raus wird der Besucher durch einen großen Shop (natürlich) geleitet. Dieser schöne große Raum war einst das Atelier des Malers.

Haus von Monet in Giverny | Waldspaziergang.org

Durch Monets Haus geht es relativ schnell. Niemand möchte den unzähligen Fotografen zu lange im Weg stehen oder einen Stau erzeugen. Alles hier wurde authentisch rekonstruiert. Die Räume hängen voller Bilder. Japanische Kunst weckt zur Zeit Monets großes Interesse in Frankreich, Claude Monet hat einige Werke davon gesammelt.

Monets Haus in Giverny | Waldspaziergang.org

Die Gärten „Clos Normand“ und „Jardin d’Eau“

Monet hatte eigentlich zwei Gärten: Der Garten, auf den er direkt aus dem Haus schaute, ist der Clos Normand. Erstaunlich hier: alles geordnet, gerade, eckig. Gerade Wege, rechteckige Blumenbeete.

Der Garten von Monet. Clos Normand | Waldspaziergang.org

Der Wasser-Garten („Jardin d’Eau“), der Garten mit dem Seerosenteich und der japanischen Brücke, befindet sich hinter dem Hausgarten, dem Clos Normand. Dazwischen verläuft eine Straße. Monet liebte den Wasser-Garten besonders. Er hatte mehrere Gärtner, von denen einer nur für die Schönheit der Seerosenblätter zuständig war. Sagt man zumindest.

Monets Wassergarten | Waldspaziergang.org

Im Wasser-Garten findet man hohe Bäume und schattige Plätzchen. Und geschwungene Wege. Auf den Brücken tummeln sich die Besucher. Jeder will mal draufstehen und runtergucken oder von weitem ein schönes Foto machen mit dem oder der Liebsten drauf. Nun ja, man ist halt nicht allein auf der Welt. Oder in Monets Garten …

Die japanische Brücke von Monet | Waldspaziergang.org

Hmmm …

Mir fehlt hier in den Gärten ein wenig die Weite. Vielleicht auch die Ruhe. Alles ist recht dicht beisammen, Wege, Pflanzen, Menschen. Die schmalsten Wege im Clos Normand sind jetzt gesperrt, für die vielen Besucher sind sie viel zu eng. Die Straße zwischen den Gärten ist viel befahren.

Trotzdem ist es schön hier. Zwar anders, als ich es mir vorgestellt hatte, aber trotzdem schön. Die kreative Atmosphäre ist erhalten geblieben. Man fühlt sich wie in einer Kunstausstellung oder einem Museum. Na gut, es ist ja irgendwie auch eins.

Monet …

Monet war nicht nur Maler, sondern auch Gärtner aus Leidenschaft. Er blieb hier in Giverny 43 Jahre lang bis zu seinem Tod 1926. Monets Grab befindet sich auf dem Friedhof an der Kirche von Giverny. Einfach die Straße rauf, vorbei am Souvenirladen mit den Seerosen-Regenschirmen.

Kategorie: Anderswo, Frankreich, Gärten

von

Hi, ich bin Berit. Ich liebe Madeira und alles, was grünt und blüht. Hier auf Waldspaziergang.org findest du eine Menge Infos für deinen Madeira-Urlaub und andere naturschöne Gegenden Europas. Komm mit an die Levadas, durch Wälder, über Berge und Ozeane. Starte hier.

4 Kommentare

  1. Hallo Berit,
    schön mal wieder etwas von Dir zu lesen!
    Dir noch einen schönen Sommer mit vielen Gartenbesuchen!
    LG Simone

  2. Hallo,

    danke für diese wissenswerten Infos über Monet. Die Kombination Gärtner und Maler scheint mir allerdings nicht absurd zu sein. Beides sind Felder wo man sehr kreativ sein kann und darf. Schöne Webseite weiter so :)

    Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.